Drucken

JohanniskrautqDas Echte Johanniskraut (Hypericum perforatum) ist eine Pflanzenart aus der botanischen Gattung der Hypericum und gehört zur Familie der Hypericaceae. Benannt ist das Johanniskraut nach Johannes dem Täufer - und auch, weil es um den „Johannistag" (24. Juni) zu blühen beginnt.


JohanniskrautqVon den weltweit fast 400 unterschiedlichen Hypericum-Arten (Hypericum = lateinisch für „auf der Heide wachsend") erkennt man das Echte Johanniskraut an diesem Merkmal: die Blattunterseite ist mit kleinen schwarzen Tüpfelchen übersät und ist durchscheinend punktiert - daher ist die Pflanze ebenso als Tüpfel-Johanniskraut bekannt. Auch die lateinische Bezeichnung „perforatum" bezieht sich auf die durchlöchert scheinenden Blätter.
Das Johanniskraut ist anspruchslos und braucht nicht viele Nährstoffe. Die sonnenliebende Pflanze ist in ganz Europa, Westasien und Nordafrika heimisch. Sie ist häufig auf Wegen, Feld­und Waldrändern, Magerwiesen, Böschungen und Brachflächen anzutreffen. In unseren Gärten hingegen erfreuen sich diverse gezüchtete Formen als Bodendecker und Kleinsträucher grosser Beliebtheit.
Die ausdauernde und bis zu 100 cm hohe Krautpflanze bildet in Blüten und Blättern heilende Wirkstoffe. So bringt Johanniskraut die Sonne ins Gemüt und hellt die Stimmung auf. Auch Angst- und Schlafstörungen sowie innere Unruhe lassen sich gut mit Hypericum behandeln. Weniger bekannte Einsatzgebiete sind zudem bei Verdauungsbeschwerden, Hautkrankheiten und Nervenleiden. Auch nicht zu unterschätzen sind die entzündungshemmenden, antibakteriellen und antiviralen Wirkungen des Hypericums welche, noch bevor es Antibiotika gab, von unschätzbarem Wert waren. Die goldgelben und nektarreichen Blüten enthalten einen roten Farbstoff. Im Mittelalter galt der rote Pflanzensaft namens ,,Johannisblut" als sicheres Mittel gegen Hexen.